Uta Lambrette

M.Sc. Architektur

Die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte Uta in Soest, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen. Mit zehn zog sie mit ihrer Familie nach Dresden. Von dort musste sie nach dem Abi aber erstmal weg – schnupperte durch ein Studium Generale in verschiedene Fächer hinein (von Gender Studies über Physik bis Skandinavistik) und entschied sich letztlich für ein Architekturstudium in Wuppertal, Stuttgart und Mailand. Neben dem Studium verreiste sie, auch für Workshops, nach Kuba, Brasilien, Spanien und Schottland, schrieb einen Architekturführer über Stuttgart und einige Artikel für ein Architektur-Onlinemagazin. Dann zog es sie nach Wien, wo sie ihre Zeit nicht nur in Kaffeehäusern verbrachte, sondern auch in einem Architekturbüro arbeitete und nebenbei einen Architekturführer über Kalifornien verfasste.
Mit Corona und der geschlossenen Grenze zwischen Deutschland und Österreich kam die Sehnsucht, zur Familie nach Dresden zurückzukehren. Sie freut sich darauf, die Stadt neu zu entdecken – es hat sich viel verändert – und hier architektonisch anspruchsvolle Projekte umzusetzen.